Sonntag, 25. September 2016
Home Medien & Recht Personalien & Kanzleien Fachliteratur Links Mediadaten FAQ's Stellenmarkt

Titelschutz-Anzeige

Newsletter abonnieren

Aktuelles Heft

Medien & Recht

Marken-Streit: Facebook zieht Widerspruch gegen FACES zurück

Das Lifestylemagazin „FACES“ der Züricher Fairlane Consulting GmbH ist nun endlich Inhaberin der gleichlautenden EU-Bildmarke. Das Social-Network facebook nahm seinen Widerspruch gegen die Registrierung der Marke FACES zurück. Die Münchener Rechts- und Patentanwaltskanzlei Klinger & Kollegen meldete die EU-Marke im August 2010 beim HABM in Alicante an. Facebook legte daraufhin im Januar 2011 Widerspruch ein. Das Social-Network-Unternehmen war – laut einer Mitteilung der Fairlane Consulting - besorgt über die Breite des Dienstleistungsverzeichnisses in den Klassen 38 (Telekommunikation) und 41 (kulturelle Aktivitäten, Unterhaltung). Facebook forderte von FACES vorsorglich jeden Bezug zu „Social-Networking-Services“ auszuschließen. Aufgrund der schwierigen Begrenzung des Begriffs „Social-Networking-Services“ hat FACES dies abgelehnt, um die künftige Entwicklung der Marke nicht zu gefährden. Obwohl die von FACES die vorgeschlagene Abgrenzungsvereinbarung abgelehnt wurde, zog facebook den Widerspruch jetzt zurück.

Stefan Berger (Bild links), Gründer und Mitherausgeber des Magazins, zeigte sich über den Rückzug erleichtert. „Wir waren stets der Überzeugung, dass zwischen FACES und facebook keinerlei Verwechslungsgefahr besteht, zumal FACES ja in einem anderen Geschäftsfeld tätig ist. Mit dem Rückzug von facebook entsteht nun aber endlich eine Planungssicherheit und wir können uns fortan voll auf die weitere Expansion konzentrieren.“

Das Magazin FACES erscheint seit 2001 monatlich in der Schweiz. Es positioniert sich als „modernes Lifestylemagazin mit Ecken und Kanten“. Die Leserschaft ist gemäß Chefredaktor und Mitherausgeber Patrick Pierazzoli „modisch sehr stark interessiert und legt großen Wert auf Individualität und Qualität. Es sind Frauen und Männer, die ihre Meinung vertreten und damit auch mal anecken, es sind Personen, die sich nicht scheuen, Verantwortung zu übernehmen – es sind die Helden von heute.“


zurück

(al) 06.06.2012



Deutschlands Anwälte und Kanzleien für Medienrecht