Samstag, 18. November 2017
Home Medien & Recht Personalien & Kanzleien Fachliteratur Links Mediadaten FAQ's

Titelschutz-Anzeige

Newsletter abonnieren

Aktuelles Heft

Medien & Recht

Landgericht Köln: Güte-Siegel "Ausgezeichnet.org" ist irreführend

Güte-Siegel sollen dem Verbraucher helfen, ein Angebot besser einschätzen oder gar darauf vertrauen zu können. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Güte-Siegel selbst für den Verbraucher sauber und nachvollziehbar zustande kommen. Hier hat jetzt das Landgericht Köln eine durchaus relevante Entscheidung gefällt. Danach führt das Bewertungstool "Ausgezeichnet.org" die Verbraucher in die Irre (Urteil vom 1. Aug. 2017 – Az.: 33 O 159/16). Bei diesem Siegel werden nämlich Bewertungen aus unterschiedlichen Plattformen zusammengeführt, ohne den Vorgang der Zusammenführung ausreichend kenntlich zu machen.

In dem Verfahren hatte ein Online-Shop für Drucker-Zubehör einen Mitbewerber verklagt, der das Ausgezeichnet.org-Siegel auf seiner Site nutzte und via Grafik verkündete SEHR GUT – 4.94/5.00 – 31.819 Bewertungen. Allerdings sind nur 27 Bewertungen aufgrund von Verkäufen über die eigene Site zustande gekommen. Die restlichen Bewertungen stammten von anderen Plattformen.

Das Landgericht Köln stellte zum Einen fest, dass nicht klar hervorgehoben wurde, dass mit Ausnahme der 27 "eigenen" Bewertungen die anderen über fremde Portale zustande kamen. Zum Anderen hoben die Richter hervor, dass sich Bewertungen nicht einfach übertragen lassen, da sie bei ihren Kriterien häufig voneinander abweichen.


zurück

(ps) 15.08.2017



Deutschlands Anwälte und Kanzleien für Medienrecht