Freitag, 10. April 2020

ANZEIGE


Corona-Krise: BGH verschiebt Verhandlung in Sachen Kohl-Tonbänder

Die vom Corona-Virus ausgehende Gefahr sorgt für die Verschiebung des Verhandlungs-Termins in Sachen "Kohl-Tonbänder". Eigentlich wollte der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe am Donnerstag (19. März 2020) in dieser Angelegenheit öffentlich verhandeln. Doch dieser Termin wurde aufgehoben, da auch der BGH der Empfehlung folgt, soziale Kontakte möglichst zu reduzieren.

Die Vorsitzenden Richter haben sich daher entschieden, öffentliche Verhandlungen aufzuheben, "soweit dies mangels Eilbedürftigkeit oder sonstiger Gründe für eine zeitnahe Entscheidung möglich ist".


zurück

(ps) 18.03.2020



Titelschutz-Anzeige

 

Wir informieren Sie