Sonntag, 20. Oktober 2019

Medienanwalt und Publizist Dr. Heinrich Senfft verstirbt im Alter von 88 Jahren

Dr. Heinrich von Senfft (Foto: SKNE)
Der renommierte Anwalt für Medienrecht Dr. Heinrich Senfft ist am 14. Januar 2017 in Berlin verstorben. Nach seinem Studium der Geschichte und Philosophie studierte er Rechtswissenschaften an den Unis in Hamburg, Mainz und Tübingen. An der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in Tübingen promovierte der gebürtige Stuttgarter im Jahre 1956 zum Dr. jur. mit dem Thema "Die Haus- und Berufsarbeit der Ehefrau bei Gleichberechtigung der Geschlechter". Ein Jahr später folgte das zweite juristische Staatsexamen.

Seine berufliche Ausrichtung auf die Medienbranche begann als Anwaltsassessor für die Titel DIE ZEIT und STERN. Zeitgleich war Dr. Senfft in Hamburg als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht tätig. 1959/60 studierte er anglo-amerikanisches Recht an der angesehenen Berkeley-Universität. Seine Tätigkeit als Anwalt nahm er 1961 in London und Hamburg auf und vertrat neben bekannten Medienhäusern auch prominente Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Branchen. Nicht nur Schauspieler wie Romy Schneider, Schriftsteller wie Hermann Kant oder Künstler wie das Paar Christo und Jean-Claude zählten zu seinen Mandanten. Auch hochrangige Politiker wie Gregor Gysi oder Egon Krenz ließen sich von ihm vertreten.

Die von Dr. Senfft in Hamburg gegründete Kanzlei Senfft Kersten Nabert von Eendenburg gilt in der Hansestadt als Kaderschmiede für Medienanwälte. Er hat viele bekannte Prozesse für die Pressefreiheit geführt und gewonnen und somit wichtige Meilensteine für die Medienbranche erreicht.

zurück

(nm) 23.01.2017



Titelschutz-Anzeige

 

Wir informieren Sie