Sonntag, 15. September 2019

Titelschutz-Anzeige

Wir informieren Sie

Aktuelle Ausgabe

OVG Lüneburg: Richterin Anette Ohrmann ist für Presse- und Rundfunk-Recht zuständig

Anette Ohrmann bei der Urkundenübergabe durch Präsident Dr. Thomas Smollich (Foto: OVG Niedersachsen)

Anette Ohrmann ist als Richterin an das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in Lüneburg berufen worden. Sie gehört dem 10. Senat an, der unter anderem auch für das Presse- und Rundfunk-Recht zuständig ist. Ihre Ernennungsurkunde zur Richterin am Oberverwaltungsgericht erhielt sie am 24. April 2019 vom Präsidenten des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts Dr. Thomas Smollich.

Anette Ohrmann wurde 1963 in Hamm/Westfalen geboren. Nach ihrem Abitur begann sie zum Wintersemester 1984/1985 die einphasige Juristen-Ausbildung an der Universität Bremen mit dem Schwerpunkt öffentliches Recht, die sie im Dezember 1991 abschloss. Im Mai 1992 wurde Anette Ohrmann in das Richter-Verhältnis auf Probe der Freien Hansestadt Bremen berufen und dem Verwaltungsgericht Bremen zugewiesen. Im Juni 1995 erfolgte ihre Ernennung zur Richterin auf Lebenszeit.

Nach zweijähriger Abordnung an das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Zeitraum Juni 2000 bis Mai 2002 wurde Anette Ohrmann im Mai 2004 zur Vorsitzenden Richterin am Verwaltungsgericht Bremen ernannt. Seit Dezember 2002 war sie zudem als Prüferin für das öffentliche Recht im Zweiten Staatsexamen beim Gemeinsamen Prüfungsamt der Länder Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein tätig. Zum September 2018 wurde Anette Ohrmann an das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht abgeordnet, wo sie dem 10. Senat zugewiesen wurde, dem sie auch nach ihrer Ernennung zur Richterin am Oberverwaltungsgericht weiter angehören wird.


zurück

(ps) 27.05.2019



Deutschlands Anwälte und Kanzleien für Medienrecht