Donnerstag, 12. Dezember 2019

BLM: GF Martin Gebrande verabschiedet sich in den Ruhestand

Martin Gebrande verabschiedet sich in den Ruhestand (Foto: BLM)

Martin Gebrande verabschiedet sich in den Ruhestand (Foto: BLM)

Am 19. Juli 2019 ist Martin Gebrande nach fast 30-jähriger Tätigkeit als Geschäftsführer der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) mit einem Festakt in den Ruhestand verabschiedet worden. Der Volljurist (Uni Würzburg) mit Zusatzstudium in Verwaltungswissenschaften (Hochschule Speyer) hat am 1. Mai 1990 sein Amt als BLM-Geschäftsführer angetreten und seitdem zwei BLM-Präsidenten den Rücken frei gehalten (zunächst Prof. Wolf-Dieter Ring und ab 2011 Siegfried Schneider). Die Nachfolge als BLM-GF wird Dr. Thorsten Schmiege am 1. September 2019 antreten.

Der aus Radevormwald stammende Gebrande wuchs in Alzenau in Unterfranken auf und startete seine berufliche Laufbahn Ende 1978 bei der Regierung von Unterfranken. Wenige Monate darauf ging er nach München ins Bayerische Staatsministerium des Innern, wo er später zum stellvertretenden Pressesprecher aufrückte. Von 1983 bis 1986 diente er der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag als Presse- und Medien-Referent. Von 1987 bis 1990 stand er auf der Pay-roll des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, erst als Persönlicher Referent des Staatssekretärs, dann als Presse-Referent und später zusätzlich als Landtagsbeauftragter.

Während seiner Ägide als BLM-GF engagierte sich der 67-jährige Opern-Liebhaber und passionierte Berg-Wanderer Gebrande in vielen Ehrenämtern der bayerischen Medien-Szene.


zurück

(ps) 22.07.2019



Titelschutz-Anzeige

 

Wir informieren Sie