Donnerstag, 23. Januar 2020

Harro van Have verlässt Unverzagt von Have

Die Medienrechts-Boutique Unverzagt von Have mit Stammsitz in Hamburg bricht nach knapp 30 Jahren auseinander. Der Namenspartner Harro von Have verlässt mit dem Jahreswechsel 2019/2020 die Sozietät und startet unter dem Namen von Have eine neue Kanzlei mit Schwerpunkt Film und Fernsehen in Hamburg. In Berlin und Köln soll es vom Start Niederlassungen geben.

Der 62-jährige Harro von Have gilt als bestens vernetzt in der nationalen und internationalen Film- und TV-Branche. Ein Associate folgt ihm und ein weiterer wird von einer anderen Kanzlei hinzukommen.

Harro von Have, der in München und Berlin Rechtswissenschaften studierte, ist neben seinem Haupt-Job auch als Dozent an der Hamburg Media School und der Filmhochschule Ludwigsburg aktiv. Zu seinen Mandanten zählen neben TV-Sendern und Film-Produktionen auch Filmemacher wie Fatih Akin sowie Künstler wie Hape Kerkeling, Veronica Ferres oder Otto Waalkes.

Der Namenspartner Alexander Unverzagt wird dem Gründungspartner Dirk Feldmann die bestehende Kanzlei unter dem Namen Unverzagt fortführen. Auch die drei Büros in Hamburg, Berlin und Köln sollen bestehen bleiben.


zurück

(ps) 28.12.2019



Titelschutz-Anzeige

 

Wir informieren Sie